Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

                           

 

                                

                                Massagen für Kinder und Jugendliche   

Massagen wirken nicht nur bei Erwachsenen.

Körperkontakt und Zuwendung sind für die kindliche Entwicklung

und für die psychische Stabilität enorm wichtig.

Gerade in herausfordernden Zeiten wie etwa einer Prüfungsphase,

kann man Kinder und Jugendliche gut unterstützen.

Es ist auch gar keine Seltenheit, dass der Leistungsdruck zu groß wird.

Die Symptome sollten auf jeden Fall ernst genommen werden.

Warum können immer mehr Kinder und Jugendliche dem Stress nicht mehr

standhalten? Meist spielen verschiedene Faktoren mit:


-    Steigender Leistungsanspruch und Leistungsdruck

-    Bewegungsmangel

-    einseitige Freizeitaktivitäten 

 

Auch bei Kinder und Jugendlichen können Verspannungen, etwa durch

verkrampftes Schreiben, Spannungskopfschmerzen auslösen.

Wie beim Erwachsenen können Verspannungen mittels verschiedenster

Massagetechniken gelöst werden. 

Manche Kinder und Jugendliche klagen über undefinierbare Schmerzen

an Knochen oder Muskeln.

Diese kommen meist in Schüben, wie aus dem Nichts und verschwinden wieder.

Die Diagnose des Arztes lautet nicht selten – Wachstumsschmerzen.

Mit einer sanften klassischen Massage kann dieses Beschwerdebild gemildert

werden.

Die Berührung wird von den meisten Betroffenen als sehr wohltuend beschrieben.

Bestimme Masssagetechniken haben auch eine subtile und intensive Wirkung

auf das vegetative Nervensystem sowie auf die Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Die Kinder oder Jugendlichen finden so wieder ihr physisches und psychisches

Gleichgewicht.